in gunthas kopf

largo: music. food & drink / jon brion: king of unpopular pop

wenn ich jetzt in ein flugzeug steigen könnte, einfach so, dann müsste es eines sein, das nach los angeles fliegt. dort würde ich mir dann in ein taxi nehmen und mich zur fairfax avenue 432 fahren lassen: zum club largo, the place to be, if you enjoy listening to good music. hier wird musik wirklich gemacht, nicht nur präsentiert! elliott smith, aimee mann, adam green und viele andere folkmusiker haben schon im largo gespielt, aber es ist vor allem jon brion, multiinstrumentalist, musikgenie und produzent, der mit seiner wöchentlichen impro-show das publikum den moment erleben lässt, an dem musik entsteht.

vor einem jahr noch gab es auf dem flohmarkt am boxhagener platz einen mann, der sich jeden sonntag mit gitarre, mundharmonika und loop-machine an den straßenrand gestellt hat und mit den so produzierten klängen massen von leuten in seinen bann zog. ich bin nur wegen ihm dort hingefahren. und jon brion macht im largo nicht anderes, nur mit dem unterschied, dass er aus einem riesigen inventar an instrumenten schöpft und wohl einer der vielseitigsten musiker ist, die ich bisher kenne: er hat elliott smith's alben in dessen zeit bei dreamworks mitproduziert, die filmmusik für "magnolia" und "eternal sunshine of the spotless mind" komponiert und auch den versuch unternommen, eine fernsehsendung über musik, über die entstehung von musik, auf die beine zu stellen, von der es leider nur eine pilotfolge gibt. er selbst war wohl mit dem ergebnis nicht ganz zufrieden. schade eigentlich.

also, lange rede und so weiter: es folgen einige videos und hörbeispiele, die vielleicht zeigen können, was das largo im allgemeinen, und jon brion im besonderen, ausmacht.


largo-trailer:



jon brion @ largo:



elliott smith @ jon brion show:



hörproben:



14.12.07 15:02
 

Gratis bloggen bei
myblog.de