in gunthas kopf

auftritt im café lietze

ich hatte heute meinen ersten auftritt... im café lietze... und es war eine richtig tolle erfahrung! danke an die leute dort für die möglichkeit, mich ausprobieren zu können!

bald werde ich auch die website hier ändern, um meine musik mehr in den vordergrund zu stellen. im frühjahr nächsten jahres wird es dann wohl mein album geben. aber ein paar philosophische texte will ich dennoch mit hinüber nehmen und, wenn es neue gibt, diese weiterhin online veröffentlichen (wenn schon nicht die universität einem dabei hilft, in hausarbeiten mehr zu sehen als ein haufen blätter, die in einem aktenordner im prüfungsbüro verfaulen)...

also, bis dann!

15.11.08 01:26


elliott smith: a living will



time to kill wrote a living will and gave it to the man in the moon
but i'm on a get well soon
this happy face is watching me die
elevate me to another world
all that i can do in my own
is leave well enough alone
leave well enough alone
leave well enough alone

circumstance dropped by uninvited and demand to be fed
but i've already gone to bed, there's nothing you can see from inside
my spirit arose and put on my clothes
and helped me disconnecting the phone
to leave well enough alone
leave well enough alone
leave well enough alone

time was i was a wire then a mole in a cake
first its all the reaction now its all the rage

waking up at a station stop and reality's invading my brain
the cops wanna search the train, they'll take away whatever they find
but i don't have the thoughts you want, just a memory of love i was shown
a vision that turns to stone
leave well enough alone
leave well enough alone


4.5.08 19:54


guten morgen!

instrumentalmusik von jon brion zum aufwachen:



25.4.08 10:32


@%&*! SMILERS

am dritten juni ist es soweit - zumindest in den usa: das neue album von aimee mann wird erscheinen und den etwas umständlichen titel tragen, den ihr hier schon in der betreffenden zeile lesen könnt. es gibt auch schon einiges an hörproben im netz, die ich an dieser stelle mal bündeln will, um bei dem ein oder anderen vielleicht ein bißchen vorfreude aufkommen zu lassen. ich bin jedenfalls schon sehr gespannt!


"borrowing time" live from the artists den



"31 today"



"freeway" auf aimeemann.com (einfach link folgen und anhören)

 

22.4.08 14:42


singer-songwriter III



diesmal mit: adam green, über den youtube-nutzer zu einem auftritt bei tv-total sätze geschrieben haben wie "adam is like david hasselhoff here in germany" oder "i'm like... his only fan that isn't german", aber auch: "lemme tell ya, he can have me on a persian rug any time he wants =P haha" und "hängengebliebener drogenjunkie!! aber die musik ist gar nicht mal übel". alles sätze, die eigentlich ganz gut zeigen, wie adam green in deutschland, wo er mit seiner musik weitaus mehr bekanntheit erreicht hat, als in den usa, wahrgenommen wird. david hasselhoff erging es ja ähnlich, nur mit dem unterschied, dass seine "songs" die grenzen des ertragbaren regelmäßig überschritten haben.

adam greens auswürfe tun das vielleicht auch, aber auf die heimtückischste art und weise, die man sich in diesem zusammenhang nur vorstellen kann: seine melodien sind äußerst gefällig, schön arrangierte pop-songs mit viel gitarre und streichern, von melancholie kaum eine spur. und wenn dieses so typische singer-songwriter-gefühl doch mal aufkommen sollte, spätestens dann sollte man einen blick auf seine texte werfen, um sich nicht in die irre führen zu lassen (obwohl das ja auch mal ganz angenehm sein kann). es sind seine worte, die manchmal nur schwer zu ertragen sind, von der musik aber so geschickt verschleiert werden, dass selbst ältere frauen (vorallem, wenn sie des englischen nicht mächtig sind) freudig mitschunkeln würden, anstatt sich zu beschweren. grund dazu hätten sie allemal, denn adam green nimmt kein blatt vor den mund: "do me, dolly, rape me in the parking lot" singt er da, "goodnight to my new dead wife, goodnight to my nazi friends" trällert er woanders. und ein fröhlicher gesungenes "suicide, suicide" wie in "bluebirds" gibt es wohl kein zweites mal in der musikgeschichte.

am 22. april wird adam green, dessen urgroßmutter felice bauer mit franz kafka verlobt war, in berlin auftreten. wer lust hat, sich mir anzuschließen, kann sich gerne melden. und um zu sehen und zu hören, auf was man sich da einlassen würde, verweise ich nun auf die obligatorische playlist und die zusatzinformationen am ende dieses beitrages. mitschunkeln und mitlesen ist äußerst willkommen!


links:

1.2.08 10:37


gisbert zu knyphausen




so seltsam durch die nacht

es fängt alles von vorne an
der wind treibt uns fort und dann
reden wir genau wie bisher
von unsrem leben
das sich immer so weiter dreht
und wir immer noch nichts verstehn
von dem chaos in unserem hirn
und dem gang unsrer wege

und wir rauchen immer viel zu viel
doch wir sehn gut dabei aus, ja wir tun das mit stil
und wir warten auf den anfang der nacht
wenn das licht ausgeht
und unser müdes herz wieder lacht

und wir gehn in die kinos
in die kneipen und wir tanzen
und wir hoffen, dass noch so viel passiert
doch wir fühlen uns trostlos
gelangweilt und oh so verprellt
von der liebe und von den tanzenden menschen

und wir trinken immer viel zu viel
doch wir sehn gut dabei aus, ja wir tun das mit stil
und wir warten auf den anfang der nacht
wenn das licht ****
und unsre seele erwacht

und jetzt fängt alles von vorne an
der wind treibt uns fort und dann
reden wir genau wie bisher
von unsrem leben
doch im taumeln, da fühln wir uns wohl
ein hoch auf den alkohol
komm einen noch, ich kann dich noch sehen

und wir labern immer viel zu viel
doch wir sehn gut dabei aus, ja was wir tun das hat stil
doch ich hab angst vor dem ende der nacht
wenn das licht uns fängt
und der tag uns bloß müde verlacht


links:

31.1.08 14:50


so einfach kann's gehen...

ein gewisser dirk kleemann aus berlin wendete sich am 6. januar über www.abgeordnetenwatch.de an den bundestagsabgeordneten ströbele (grüne), um die schirmherrschaft von familienministerin von der leyen (cdu) für ein christiliches festival in bremen zu kritisieren. hintergrund war ein seminar mit dem thema "homosexualität verstehen - chance zur veränderung", welches auf dem christival angeboten wurde, um "menschen, die ihre homosexuellen impulse als unvereinbar mit ihren wünschen, überzeugungen und lebenszielen erfahren" einen selbstbestimmten weg aufzuzeigen, der "zu einer abnahme homosexuelle empfindungen führen" solle. geleitet werden sollte dieses seminar von dr. christl ruth vonholdt, einer ärztin für kinder- und jugendmedizin und leiterin des deutschen instituts für jugend und gesellschaft (dijg) des vereins offensive junger christen (ojc).

doch es wurde abgesagt - und "schuld" ist dirk kleemann aus berlin! ströbele, einer der fleißigsten schreiber auf abgeordnetenwatch.de, antwortete auf kleemanns anfrage gleich am nächsten tag und versicherte ihm, sich der sache anzunehmen. am 8. januar dann die ergänzung, dass volker beck (grüne) in einer presseerklärung die familienministerin dazu aufgefordert habe, eine absage des seminars durchzusetzen oder ihre schirmherrschaft aufzugeben. ob frau von der leyen nun eingegriffen hat oder nicht, fakt ist, dass das christival dann am 9. januar in einer presseerklärung den verzicht von frau dr. vonholdt zur durchführen der veranstaltung bekannt gab. herr kleemann musste also nur dreimal schlafen gehen, um den erfolg seiner politischen aktivität bewundern zu können!

so einfach kann's gehen, wenn man was erreichen will und dabei von fleißigen politikern unterstützt wird. ob der verein offensive junger christen und frau. dr vonholdt nun pseudowissenschaftlich arbeiten oder gar verblendet christliche thesen zum thema homosexualität aufstellen, sei an dieser stelle mal zweitrangig. viel interessanter ist doch die tatsache, dass sich die politik aus der bevölkerung heraus aktivieren lässt! es gibt politiker, die zuhören und sich dann auch für die bürger einsetzen - nicht nur in zeiten des wahlkampfes. hans-christian ströbele von den grünen ist ein solcher politiker, was schnell deutlich wird, wenn man sich seine seite auf abgeordnetenwatch.de anschaut. und das ist eine, wie ich finde, zumindest zeitweise beruhigende erkenntnis. schade nur, dass herr kleemann dann mit keinem weiteren wort in der sich anschließenden öffentlichen diskussion erwähnt wurde, denn so hätte man zeigen können, wie bürgernahe politik wirklich aussehen kann, wenn nicht nur darüber geredet wird.

links zum thema:

 

27.1.08 12:18


singer-songwriter II

eigentlich wollte ich schon die ganze zeit einen artikel darüber schreiben, wie oberflächlich es in den politischen talkshows zugeht, wenn über die probleme der globalisierung gesprochen wird. ständig hört man sowas wie "ja, das ist schlimm, nokia sollte sich was schämen, aber wir leben halt im zeitalter der globalisierung und da können wir als einzelnes land nichts gegen ausrichten". hallo? internationale politik erfordert zwar viel geschick und erscheint uns oft als zu langsam, doch ist das kein grund, den kopf in den sand zu stecken und zu jammern: "ja, so ist das halt, damit müssen wir uns abfinden".

nun, ich wollte was darüber schreiben, habe es dann aber doch nicht getan. manche dinge laufen einfach so offensichtlich schief, dass ich gelegentlich versucht bin zu denken: "ach, bringt euren scheiß doch allein in ordnung". tolle einstellung? nein, sicher nicht... aber manchmal ist die welt so belastend, dass eine auszeit nur gut tun kann. oder um es mit den worten von mr. burns aus einer episode der simpsons zu sagen, in der er sich an seine aktionäre wendet: "it's true we're loosing money, but there is no reason why we can't just dance and dance the night away!!!! uuuuuahhhh". in diesem sinne (auch, wenn man nicht zu allen liedern tanzen kann):
 



es finden sich in dieser playlist natürlich einige der üblichen verdächtigen wieder, so dass ich zu aimee mann und elliott smith nicht mehr viel sagen will, nur das: sie sind und bleiben einfach die besten! und die hier präsentierten songs sind, bis auf "king of the jailhouse" alles raritäten und nicht so einfach zu finden.



mehr erzählen muss ich aber unbedingt zu antony and the johnsons: es handelt sich hierbei eigentlich nur um eine person, antony hegarty, der aber meistens mit den selben musikern im studio sitzt und auf tour geht. das besondere an ihm: seine stimme! ich glaube, es gibt auf der ganzen welt kaum einen mann, der so eine eindringliche soul-stimme hat. dabei weiß man im ersten moment gar nicht wirklich, ob es sich bei antony um eine frau oder einen mann handelt. er spricht offen über seine homosexualität und in seinen songs schwingt oft das thema transgender mit, doch seine fans haben sich wohl darauf geeinigt, dass es sich bei antony um ein geschlechtsloses wesen handelt, einen engel! und dieses bild passt auch gut zu seiner musik.



auch bei bright eyes handelt es sich eigentlich um einen solo-künstler: conor oberst. seine musik könnte man als folkrock bezeichnen, obwohl auch er oft leise töne anschlägt. was mir bei ihm besonders gefällt, ist die kombination aus seinen texten und der musik, die in mir einfach das gefühl erzogen, mich in einem amerikanischen roadmovie zu befinden - auch wenn ich eigentlich nur im zehnten stock eines berliner plattenbaus diesen text hier schreiben.



ähnlich verhält es sich mit calexico! auch hier kann man von folkrock sprechen, doch klingt er viel ursprünglicher, als das bei bright eyes der fall ist. und oft auch dunkler... mit weniger pop-elementen, dafür mehr mariachi-style. und ein ganz wichtiger unterschied: die hälfte der songs von calexico sind ohne gesang, rein instrumental und können wunderbar als filmmusik verwendet werden - was auch schon passiert ist.



zu guter letzt sind noch zwei künstler zu erwähnen: leona naess auf der einen und michael penn (der mann von aimee mann und bruder von sean penn) auf der anderen seite. beide machen eigentlich ganz gute musik, nur leider nicht immer. leona naess ist oft viel zu seicht und belanglos, michael penn für meinen geschmack manchmal etwas zu verspielt. aber die beiden hier ausgewählten songs können es mit den anderen ganz gut aufnehmen, denke ich.

auf die links zu den einzelnen songtexten habe ich jetzt mal verzichtet, aber ich kann jedem nur empfehlen, bei interesse die texte zu verfolgen! eigentlich sollte man das immer machen, wenn man musik wirklich hören und genießen will.

zum schluss noch der hinweis auf die beiden videos am ende: antony and the johnsons live in poznan/polen. ein genuss! und das nicht nur der musik, sondern auch des ortes wegen. poznan ist wirklich sehr interessant! und der ort, an dem das konzert stattgefunden hat, das schloß, ist das kulturelle zentrum der stadt. hier findet auch jedes jahr im november das offcinema-filmfestival statt... und irgendwie sind die polen bei solchen veranstaltungen viel cooler drauf als andere, denn sie binden es nicht jedem auf die nase, dass sie kultur mögen... nach dem motto: "schaut her wie toll ich bin, ich interessiere mich für film und bin gern unter filmleuten, weil wir alle ja so cool sind". nein, alles ganz easy.

ich wünsche euch viel freude mit der musik und schließe wie folgt: "it's true we have no solutions right now, but there is no reason why we can't just listen the fear away". manchmal funktioniert's sogar!


"for today i am a boy" by antony and the johnsons:


"cripple and the starfish" by antony and the johnson:

 

26.1.08 18:04


largo: music. food & drink / jon brion: king of unpopular pop

wenn ich jetzt in ein flugzeug steigen könnte, einfach so, dann müsste es eines sein, das nach los angeles fliegt. dort würde ich mir dann in ein taxi nehmen und mich zur fairfax avenue 432 fahren lassen: zum club largo, the place to be, if you enjoy listening to good music. hier wird musik wirklich gemacht, nicht nur präsentiert! elliott smith, aimee mann, adam green und viele andere folkmusiker haben schon im largo gespielt, aber es ist vor allem jon brion, multiinstrumentalist, musikgenie und produzent, der mit seiner wöchentlichen impro-show das publikum den moment erleben lässt, an dem musik entsteht.

vor einem jahr noch gab es auf dem flohmarkt am boxhagener platz einen mann, der sich jeden sonntag mit gitarre, mundharmonika und loop-machine an den straßenrand gestellt hat und mit den so produzierten klängen massen von leuten in seinen bann zog. ich bin nur wegen ihm dort hingefahren. und jon brion macht im largo nicht anderes, nur mit dem unterschied, dass er aus einem riesigen inventar an instrumenten schöpft und wohl einer der vielseitigsten musiker ist, die ich bisher kenne: er hat elliott smith's alben in dessen zeit bei dreamworks mitproduziert, die filmmusik für "magnolia" und "eternal sunshine of the spotless mind" komponiert und auch den versuch unternommen, eine fernsehsendung über musik, über die entstehung von musik, auf die beine zu stellen, von der es leider nur eine pilotfolge gibt. er selbst war wohl mit dem ergebnis nicht ganz zufrieden. schade eigentlich.

also, lange rede und so weiter: es folgen einige videos und hörbeispiele, die vielleicht zeigen können, was das largo im allgemeinen, und jon brion im besonderen, ausmacht.


largo-trailer:



jon brion @ largo:



elliott smith @ jon brion show:



hörproben:



14.12.07 15:02


ein vorschlag an sie, herr sarkozy!

in den vororten von paris ist es infolge des unfalltodes zweier jugendlicher zu einer neuen welle der gewalt gekommen. nach den unruhe im november 2005 liefern sich einwohner der banlieues wieder straßenschlachten mit der polizei, wieder brennen autos und gebäude und wieder richtet sich die aggression gegen die symbole des französischen staates und damit gegen diesen selbst.
ob nun alle der größtenteils jugendlichen gewalttäter ihre gründe für solch eine emotionale reaktion benennen können oder ob sie einfach nur die gelegenheit nutzen, um mal "auf den putz zu hauen", ist sicherlich eine wichtige frage, doch gründe (auch wenn sie zunächst nur gefühlt sind) gibt es allemal: nicht erst seit einigen tagen wissen wir um die situation in den von einwanderern geprägten vorstädten frankreichs: die große arbeitslosigkeit und die damit verbundene armut sowie der gefühlte rückzug des staates und die damit verbundene perspektivlosigkeit, also das gefühl, mit existentiellen problemen allein gelassen zu werden, kann verständlich machen, warum menschen so einen zorn entwickeln - insbesondere, wenn man daran denkt, dass auch friedliche demonstrationen, z.b. der "marche des beurs" 1983 von marseille nach paris, zwar beachtung gefunden, die situation aber kaum verändert haben.
wo die zweite generation der französischen einwanderer noch die hoffnung auf einen dialog gehabt haben mag, da macht sich heute in der dritten generation eine tiefe hoffnungslosigkeit breit. nach den unruhen vor zwei jahren habe sich nichts geändert, heißt es überall. die gemachten versprechen zur lösung der probleme seien nicht eingehalten worden. (für eine differenzierung im zusammenhang mit der frage, was die probleme wirklich sind und eine überlegte kritik der öffentlichen wahrnehmung dieser probleme sei auf den folgenden artikel hingewiesen: "was tun, wenn die sprache nicht mehr stimmt").

es ist vorallem frankreichs präsident sarkozy, auf den sich die hoffnungslosigkeit richtet: schon in seiner zeit als innenminister während der krawalle 2005 hatte er den hass der randalierenden jugendlichen auf sich gezogen, indem er sie als "gesindel" bezeichnet hat und der meinung war, die probleme (für ihn dann hauptsächlich die kriminalität) "mit dem hochdruckreiniger" beseitigen zu müssen.
wenn er tatsächlich an einer lösung interessiert gewesen wäre, dann war das äußerst unklug von ihm und könnte nur noch als emotionaler ausbruch verstanden werden. auch ein französicher innenminister ist nur ein mensch, einer, der in einer ganz anderen umgebung aufgewachsen ist und sein eigenes weltbild entwickelt hat, doch auch einer, von dem man eben in seiner funktion, zu deren ausübung ihn niemand gezwungen hat, viel mehr erwartet. jemand, der den staat repräsentiert, darf sich nicht nur auf sein eigenes weltbild berufen, sondern muss den versuch unternehmen, andere gedanken zu verstehen und unterschiedliche ansichten durch dialog miteinandern zu vereinen.

jetzt ist sarkozy präsident und damit eines der großen symbole des staates, auf den der hass gerichtet ist. angenommen, er würde die aktuelle situation wirklich als eines der drängensten problem der gesellschaft, die er regiert und die er schützen soll, verstehen: was könnte er tun, wo es doch fast aussichtslos erscheint, dass die "andere seite" seinen worten zumindest die absicht der wahrhaftigkeit beimessen werden. er kann sagen, was er will: wenn die gewaltbereiten jugendlichen die möglichkeit hätten, ihm den kopf abzuschlagen und die allgemeine stimmung einem solchen vorhaben "förderlich" ist, würden sie es wohl tun.

wie reagiert man also, wenn man mit worten nichts mehr erreichen kann, den hochdruckreiniger aber auch nicht einsetzen will. nun, die große stärke oder möglichkeit der politik ist es doch (aufgrund der enormen öffentlichen aufmerksamkeit, die ihr tagtäglich und verständlicherweise in den nachrichten zuteil wird) zeichen zu setzen! anstatt vor dem ehrenmal des jüdischen ghettos in warschau eine rede zu halten, ging willy brandt 1970 in die knie und hat damit die möglichkeit eröffnet, den bundesdeutschen diskurs um die ostpolitik später abschließen zu können, welcher durch worte allein wohl sehr viel schwieriger zu einem abschluss hätte gebracht werden können. doch solche zeichen erfordern mut und damit die bereitschaft, das risiko des fehlschlags einzugehen. ohne diese beiden komponenten wird ein zeichen nicht als starkes zeichen wahrgenommen!

was für ein zeichen könnte also zumindest eine atmosphärische verbesserung der situation in frankreich herbeiführen? präsident sarkozy hat gestern die familien der beiden verunglückten jugendlichen im elysee-palast empfangen, was sicher auch ein zeichen ist, aber eben keines, welches mut und risikobereitschaft erfordert und deshalb schon morgen vergessen sein wird.
nein, sarkozy könnte doch folgendes machen: der elysee-palast ist doch ein so großes gebäude, dass viel mehr betroffene eingeladen werden könnten und es würde wirklich von mut zeugen, wenn er eine allgemeine einladung explizit an die randalierenden jugendlichen richten würde, um sich mit dem hass auseinanderzusetzten und sich ihm auch auszusetzen!
natürlich kann man fragen, ob man es in einem solchen szenario ausschließen kann, dass der elysee-palast binnen sekunden in flammen stehen würde. aber dem kann man durch die art der einladung auch verbeugen:

"ich weiß, dass ihr mich hasst, und vielleicht habe ich auch umgekehrt den eindruck erweckt, dass ich euch hasse. ja, ich bin auch nur ein mensch, und menschen können wütend sein und sich von diesem gefühl zu allerlei hinreißen lassen, ob zum äußern von beleidigungen oder zum ausüben von gewalt. ihr alle und ich - wir(!) - haben mit unseren vergangenen taten ja sicherlich ein ziel verfolgt: ich wollte, dass endlich ruhe einkehrt und ihr wolltet, dass man euch anhört und sich um eure probleme kümmert - nicht nur mit worten, sondern vorallem mit taten! ich denke - und glaube, dass ihr mir zustimmen könnt -, dass sich beide ziele nicht ausschließen, sondern einander brauchen! lasst uns gemeinsam schauen, wie wir das hinkriegen können, denn es muss gehen! deshalb lade ich euch ein, morgen zu mir in den elysee-palast zu kommen, als meine gäste in mein haus, welches aber auch euer haus, das haus des französischen volkes, ist.
meine berater haben mir gesagt, eine solche einladung wäre zu gefährlich, da ihr eure berechtigte wut nicht kontrollieren könnt. aber ich lasse mir nichts einreden! ich glaube,
dass ihr das könnt! ich erwarte nicht, dass ihr nicht wütend sein werdet, dafür ist einfach zu viel geschehen. ihr dürft wütend sein! was aber jeder gastgeber erwarten kann, ist, dass seine gastfreundschaft gewürdigt und keine schande über sein haus gebracht wird, so wie jeder gast erwarten kann, dass man ihn mit respekt und würde behandelt.
mein haus ist euer haus! jeder, der sich angesprochen fühlt, kann kommen, und gemeinsam werden wir der welt zeigen, dass wir uns heftig streiten können - aber für eine gemeinsame sache, für die chance, aus dem leben das beste zu machen."


also herr sarkozy, seien sie mutig! auch auf die gefahr hin, dass sich der hass unkontrolliert bahn brechen wird, wenn sie gäste empfangen, die ihnen nicht wohl gesonnen sind. (sie werden sicherlich einen fluchtweg präparieren können, um ihr leben im denkbar schlechtesten fall zu schützen). aber stellen sie sich doch nur mal folgendes bild vor, das zeigt, wie bedeutend ein solches vorhaben sein könnte: sie ganz allein auf einem podium in einem großen saal im elysee-palast, und vor ihnen die - wenn sie ihre herzen erreichen können - mit dem staat versöhnten randalierer. ein solches bild würde sich in die geschichtsbücher und vorallem in den köpfe der menschen einbrennen!
von da an könnten worte wieder etwas bewegen, weil man ihnen dann wieder vertrauen könnte, weil auch sie darauf vertraut hätten, dass ihr schöner palast nicht in schutt und asche gelegt wird. ohne den mut, zu vertrauen, ist echte versöhung nicht möglich. in diesem sinne: setzten sie ein zeichen des vertrauens, so dass sich ihnen und ihrem volk neue möglichkeiten eröffnen können! sie werden es nicht bereuen, da bin ich mir sicher.
29.11.07 12:19


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de